BERUFSBILD UND AUSBILDUNG

Florist / Floristin

Was macht ein/-e Florist/-in?

Sie fertigen mit unterschiedlichsten Materialen, Werkstücke wie Sträuße, Gestecke, Raumdekorationen usw.an. Für die tolle Präsentation dieser Einzelstücke benötigen sie viel Sinn für Formen, Farben und Ideenreichtum.
Sie verkaufen Blumen, kombinieren Dekoelemente, beraten Kunden und geben hierbei Hinweise zur Pflege von Blumen und Pflanzen. Sie arbeiten aber nicht nur in einem Geschäft, sondern sind auch oft außerhalb tätig. Zum Beispiel dekorieren sie Hotels, Restaurants und auch Kirchen bei Hochzeiten.

Wie werde ich Geselle/-in im Bereich Floristik?

Nach der Mittelschule kannst du an der Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau Laimburg ein berufsorientiertes Fachbiennium mit der Ausbildung zum/r Floristen/in und zum/r Gärtner/in beginnen. Die gemeinsame Ausbildung in den ersten 2 Jahren garantiert dir eine breite Basisausbildung.
Es gibt in diesen 2 Jahren, zusätzlich zu den allgemeinbildenden Fächern, ca. 15 Wochenstunden mit typisch floristischen bzw. gartenbaulichen Fächern und Praxisunterricht.
Nach dem Abschluss dieses gemeinsamen Bienniums beginnt die 2-jährige Lehre in einem Floristikbetrieb mit Qualifizierungskursen an der Fachschule Laimburg.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Insgesamt 4 Jahre; 2 Jahre Schule und anschließend 2 Jahre Lehre.
Am Ende legst du eine Lehrabschlussprüfung ab und erhältst bei positivem Abschluss ein Lehrabschlusszeugnis und einen Gesellenbrief.

Welche zusätzliche Qualifikationen erhalte ich du während des Bienniums?

Einen 4-stündiger Arbeitssicherheits-Grundkurs
Einen 8-stündiger Arbeitssicherheitskurs für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft

Wo befindet sich die Schule?

Die Fachschule Laimbrug befindet sich hier: Laimburg 22, 39040 Post Auer in Südtirol

Gib es nach der Ausbildung eine Möglichkeit zu einer weiterführenden Ausbildung?

Ja, du kannst dich nach der Ausbildung zum Gesellen, zum Meister weiterbilden.

Gibt es die Möglichkeit zum/-r Quereinsteiger/-in

Ja, du musst als Quereinsteiger aber in jedem Falle zwei Jahre in der Floristik arbeiten. Der Betrieb kann dich dann direkt an der Fachschule Laimburg anmelden. Danach kannst du die 2. und 3. Klasse der Berufsschule besuchen.

 Bis zum 25. Lebensjahr kann ein Lehrverhältnis eingegangen werden. Dabei wird die Schulzeit (9 Wochen pro Jahr) bezahlt. In einem anderen Arbeitsverhältnis hingegen, besuchst die Schulzeit im unbezahlten Urlaub oder ähnlichem.

Kann ich auch als Privatist Florist/-in werden?

Ja, nach 2 Jahren Arbeit in der Floristik kannst du als Privatistin / Privatist die Floristikprüfungen ablegen. Dazu muss du ein Gesuch an die Direktion der Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau Laimburg, 39040 Auer stellen.
Du musst deine persönlichen Daten und alle Dienstzeugnisse abgeben. Außerdem braucht die Schule alle Angaben zur Ausbildung und eine Kopie der vorhandenen Abschlusszeugnisse.

Der dortige Klassenrat bestimmt nach Durchsicht der Bildungsguthaben in welchen Fächern du eine Abschlussprüfung der Berufsschule ablegen musst, damit du zur Gesellenprüfung für Floristik zugelassen wirst.

Normalerweise sind dies die Fächer: Betriebslehre, Fachkunde, Beratung/Verkaufstechnik, Gestaltungslehre, Materialkunde, Farbenlehre/Fachzeichnen, Stilkunde, Naturstudien, Floristisches Gestalten.

Wann finden die Prüfungen statt?

Die Prüfungstermine finden meistens im Jänner und im Juni statt. Nach bestandener Schulabschlussprüfung kannst du zur Lehrabschlussprüfung / Gesellenprüfung antreten. Diese findet zweimal pro Jahr statt (Ende Juni und Anfang Februar). Sie besteht aus einer praktischen Prüfung und einem Fachgespräch.

Wo erhalte ich noch genauere Informationen zur Ausbildung?

Du kannst dich hierfür direkt ans Sekretariat der Fachschule Laimburg wenden.

Gibt es eine Südtiroler Jungfloristen-Gruppe?

Ja, es gibt eine kleine Gruppe von Lehrlingen bzw. frisch gebackenen Floristen/innen, die gemeinsam verschiedenen Aktionen gestalten und Aktivitäten ausführen.

Was sind ihre Ziele?

„Es gibt überall Blumen, für den der sie sehen will!“. Mit diesem Gedanken von Henri Matisse im Kopf wollen sie ihr Können unter Beweis stellen und ihr Umfeld für die Kunst der Floristik begeistern.

Seit ihrer Gründung im Herbst 2017, durften sie sich bereits auf verschiedenen Events, wie zum Beispiel der Z-Miss Südtirol-Wahl oder dem alljährlichen Maimarkt, in Bozen präsentieren. Zudem übernahmen sie auch Aufträge für verschiedene andere Veranstaltungen oder Versammlungen, um dem Ganzen einen floralen Schimmer zu verleihen.
Ihr Ziel ist es, neben dem Austausch unter Berufskollegen, sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen und gemeinsam individuelle Ideen für jedes Event auszuarbeiten.
Allen voran steht natürlich auch der Spaß im Vordergrund, denn neben beruflichen Kontakten, wollen sie natürlich auch zwischenmenschliche Verbindungen pflegen. Einige Eindrücke sind auf ihrer Instagram- oder Facebookseite der Südtiroler Floristen zu sehen.

Willst du auch Mitglied werden, oder möchtest du sie gerne für die Gestaltung eines Events beauftragen, dann melde dich gerne unter folgender Mailadresse: suedtiroler.jungfloristen@gmail.com